Wie das Gestirn, der Mond, erhaben, voll Anlass

Wie das Gestirn, der Mond, erhaben, voll Anlass

Der Mond über München am 27.2.2021 um 20 Uhr 33.

Wie das Gestirn, der Mond, erhaben, voll Anlass,
plötzlich die Höhn übertritt, die entworfene Nacht
gelassen vollendend: siehe: so steigt mir
rein die Stimme hervor aus Gebirgen des Nichtmehr.
Und die Stellen, erstaunt, an denen du dawarst und fortkamst,
schmerzen klarer dir nach.

Rainer Maria Rilke, Gedichte 1906 bis 1926.

Technisch gibt es ganz sicher bessere Bilder vom Mond und diese lassen sich im Internet leicht auffinden. Es ist aber etwas anderes, wenn man das entstehen eines Bildes selbst erlebt. Die Handlung des Fotografierens endet, doch die Erinnerung an dieses bildnerische Handeln bleibt, wenn auch manchmal unbewusst, und lebt unsichtbar im Bild weiter, so lange ich dieses Bild mit meinen Augen sehe. Und „so steigt mir rein die Stimme hervor aus Gebirgen des Nichtmehr“.

Ich war bei der Aufnahme nicht allein, damit sind es zwei Stimmen. Es war eine ungewöhnlich klare Vollmondnacht über dem hell erleuchteten Stadthimmel von München.