Schlagwort: Chiemgau

  • Nach dem Sturm

    Nach dem Sturm

    Auf dem Weg zum Hochries. Vom Bahnhof in Aschau über die Hofalm und den Riesen gelaufen. Die Nacht zuvor hat es geschneit und ein Sturm blies über die Gipfel.

  • Alm im Chiemgau

    Alm im Chiemgau

    Von Aschau über die Hofalm zum Hochries und zurück. Mehrmals gehe ich diesen Weg im Jahr auf den Hochries. Es gibt immer etwas neues zu entdecken. Die Landschaft hat hier einen ganz besonderen Charakter. Der stete, lange Aufstieg macht das Laufen selbst zu einem besonderen Genuß und weckt das kreative Schauen mit jedem Blick in […]

  • Im Winter auf die Kampenwand.

    Im Winter auf die Kampenwand.

    Mit großartiger Sicht auf den Chiemsee, die Berchtesgadener Berge und die Eisberge der Zentralalpen ietet die Kampenwand jedem Wanderer, der es über die Felsen hinauf schafft, ein einmaliges Erlebnis.

  • This Maybe All Gone Tomorrow

    This Maybe All Gone Tomorrow

    Neuschnee auf dem Spitzstein im Chiemgau.

  • geigelstein im chiemgau III

    geigelstein im chiemgau III

    Zum dritten Mal dort oben und immer wieder schön. Auf den Geigelstein im Chiemgau, eine kleine Diaschau zum Ahnen und Fühlen. Ein Wandertag im Februar mit Südföhnlage. Nimm dir Zeit und schau mit zu und hinauf und hinüber. Die Chiemgauer mit ihrem unvergleichlich schönen Kaiserblick und noch viel mehr. Auf den Geigelstein (1808 m) im […]

  • Hochries

    Hochries

    So weit sie in der Dämmerung zu sehen vermochten, lag überall der flimmernde Schnee hinab, dessen einzelne winzige Täfelchen hie und da in der Finsternis seltsam zu funkeln begannen, als hätte er bei Tag das Licht eingesogen, und gäbe es jetzt von sich. Adalbert Stifter, Bergkristall In die Dämmerung, Hochries 21.1.2021

  • geigelstein im chiemgau I

    geigelstein im chiemgau I

    Es war Winter, es war kalt, und es lag viel Schnee. Ich wusste damals nicht, dass diese Bergtour auf den Geigelstein im Chiemgau einen Wendepunkt in meinem Leben markieren wird. Lange war ich auf dem Gipfel dieses an sich sanften Blumenberges und harrte in der Kälte aus, bis das Abendlicht sich sanft aber mit aller Kraft über das Land legte. Iin 3 Monaten werde ich eine eigene Firma gründen (navama – technology for nature), eine Firma die sich ausschließlich für den Schutz der Natur einsetzen wird, und dass das Fotografieren endgültig einen wesentlichen Teil meines Lebens ausmachen wird. Kunst und Natur begannen hier endgültig Hand in Hand mit mir zu gehen. Über 100 Biwaknächte werden vor mir liegen, mit schwerer Fotoausrüstung alleine auf 4000er steigen um dort eine Nacht zu verbringen, und bewegende Projekte rund um die Welt um die Meere besser zu schützen. Mit einer unvorstellbaren Wucht wird sich mein Leben verändern, Anzeichen hierfür gab es schon lange.