Gallerien


Bilder aus der aktuellen Ausstellung Rund und Umblicke im KIK Enzensberg vom 1. Juni 2022 bis 15. September 2022. Die Panoramabilder sind bis zu einer Druckgröße von 169 x 39 erhältlich.

Im Paradies
Über den sanften Grad im Morgenlicht
Sonnenuntergang zwischen den Gipfeln,
Auf dem Weg zur Kreuzspitze
Sonnenaufgang auf der Benediktenwand
Auf dem Tschachaun
Nach dem Gewitter
Seegrund I
Hergatsriedsee
Der See fließt
Eine Nacht auf einem weißen Berg
Felsspuren am Walchenseeufer
Regenwolken über dem Hopfensee
Flora I: Hepatica Nobilis
Flora II: Fragaria vesca
Flora III: Pulsatilla vernalis
Flora IV: Allium Senescens
Flora V: Anemone nemorosa
Flora VI: Papaver alpinum subsp. rhaeticum
Flora VII: Mangfallblau II
Flora VII: Mangfallblau I
Stille Wege gehen
Eschenberg
Eine Nacht auf dem Hirschhörnl
Über die Krähe gehen
Sonnenuntergang auf dem Hirschhörnl
Wie ein Vogel fliegen
previous arrow
next arrow
 
PlayPause
Im Paradies
Über den sanften Grad im Morgenlicht
Sonnenuntergang zwischen den Gipfeln,
Auf dem Weg zur Kreuzspitze
Sonnenaufgang auf der Benediktenwand
Auf dem Tschachaun
Nach dem Gewitter
Seegrund I
Hergatsriedsee
Der See fließt
Eine Nacht auf einem weißen Berg
Felsspuren am Walchenseeufer
Regenwolken über dem Hopfensee
Flora I: Hepatica Nobilis
Flora II: Fragaria vesca
Flora III: Pulsatilla vernalis
Flora IV: Allium Senescens
Flora V: Anemone nemorosa
Flora VI: Papaver alpinum subsp. rhaeticum
Flora VII: Mangfallblau II
Flora VII: Mangfallblau I
Stille Wege gehen
Eschenberg
Eine Nacht auf dem Hirschhörnl
Über die Krähe gehen
Sonnenuntergang auf dem Hirschhörnl
Wie ein Vogel fliegen
previous arrow
next arrow

In der Ausstellung „Rund und Umblicke“ im KIK Enzensberg zeige ich Bilder von meinem persönlichen Weg durch die großartigen Landschaften des Ammergebirges, seiner angrenzenden Berge und dem Bayerischen Alpenvorland.

Meist findet die Sehweise auf großformatigen Rundumblicken ihren ästhetischen Ausdruck. Dabei wird der technisch umfassende 360 Grad Panoramablick künstlerisch zu einer neuen Sicht verwandelt. Der Blick wird im Rundum zu einer bildnerischen Totalen der Nähe und Ferne mit Vorne und Hinten in der Gleichzeitigkeit. Es sind nicht mehr nur Bildausschnitte, die von der Landschaft und der Natur erzählen, und das Dahinter vergessen, sondern das Ganze rückt in das Zentrum der Bildgeschichte. Mit diesen Umblicken in die Runde der Natur möchte ich den Betrachter einladen, seine unmittelbare Umgebung neu wahrzunehmen und sich für deren Erhaltung auch innerhalb einer natürlichen Ästhetik einzusetzen.

Ein etwas anderer Blick in die Natur führt über das unscheinbare Detail einer blühenden und welkenden Welt am Wegrand. Ich zeige mit den acht Flora Bildern eine kleine Auswahl von Makroaufnahmen, welche eine wissenschaftlich exakte Position in eine üppige pastellfarbene Welt eintauchen. Das Wandern durch die Welt kommt hier zur Ruhe und findet seinen Ausdruck im Naheliegenden.

Zum ersten mal werde ich in einer Ausstellung auch eigene Worte zu den Bildern vorstellen. Die Sprache führt einen Schritt weiter hinein in das Bild. Sie erzählt vom Hintergrund der Bildgeschichte, weist aber auch mit ihrer Fähigkeit zur Kritik auf eine Möglichkeit im Weiter hin. Ich verstehe Kultur als ein „Vorwärts zur Natur“, einem Verstehen, das nicht in einem „Zurück zur Natur“ Fortschritt vergisst, sondern nach vorne gerichtet Empathie und Ästhetik im richtigen Umgang mit der Natur entwickelt. Sie sind hier und sehen die Bilder und gehen weiter in die Welt hinein mit einem etwas anderen Blick. Ich freue mich auf Ihre Ansicht.