Geist und Kosmos

Was mich leitet, ist die Überzeugung, dass der Geist nicht bloß ein nachträglicher Einfall oder ein Zufall oder eine Zusatzausstattung ist, sondern ein grundlegender Aspekt der Natur.

Thomas Nagel, Geist und Kosmos, 2016

Die Natur schlägt die Augen auf.

Die Natur schlägt die Augen auf I, Schellschlicht (2052 m), Ammergebirge, 2016

Ein Versuch, etwas weiter zu denken.

Ich brauche „ein Verständnis, nach dem das Universum grundsätzlich dazu neigt, Leben und Geist zu erzeugen, wahrscheinlich eine sehr viel radikalere Abkehr von den vertrauten Formen naturalistischer Erklärung verlangen wird, als ich sie mir gegenwärtig vorzustellen vermag.“ Thomas Nagel, Geist und Kosmos, 2016

Die Natur schlägt die Augen auf II, Schellschlicht (2052 m), Ammergebirge, 2016

Die Biologie kann ohne diesen Geist die Welt nicht wirklich erklären.

Die Natur schlägt die Augen auf III, Schellschlicht (2052 m), Ammergebirge, 2016

Und noch weniger kann die Biologie ohne diesen Geist erklären, warum wir die Natur lieben.

Die Natur schlägt die Augen auf IV, Auf dem Weg ins Tal, Ammergebirge, 2016

Ist es nicht, dass

„das Universum allmählich erwacht und sich seiner selbst bewusst wird“.

Thomas Nagel, Geist und Kosmos, 2016.

Und wir sind es, die mit der Natur die Augen aufschlagen.

Es dämmert.

Ich steige nach einer langen Nacht

mit behutsamen Schritten

hinunter

in den Tag

zu den Flüssen im Tal

Die Natur schlägt die Augen auf V, Unten am Fluss, Ammergebirge, 2016

Weitere Bilder von Nächten im Ammergebirge findest du auch unter Das Ammergebirge im schönsten Licht.